WRC – Western Riding Certificate

Das WRC ist ein erklärtes Etappenziel unter Westernreitern. Das Western Riding Certificate ist sowas ähnliches wie ein Führerschein im Westernreiten. Somit gilt es auch in Theorie und Praxis eine Sonderprüfung des OEPS zu bestehen. Nicht zuletzt, weil das WRC die Voraussetzung ist, um eine Startkarte W für Westernturniere zu lösen.

Die Theorie des WRC

Hier gilt es sein Allgemeinwissen rund um das Westernpferd und Westernreiten unter Beweis zu stellen: von Pferderassen, Geschichte bis hin zum Equipment (Sattel und Zäumung des Westernpferdes) und erlaubter Turnierausrüstung können die Fragen reichen. Hilfreich ist da das Regelbuch, Abschnitt Westernreiten des OEPS.  Die Fragen werden mündlich gestellt und stammen auch aus Abschnitten aus dem „Pferdesport FENA Lehrbuch“ bzw. gibt es eine Lernhilfe-Mappe „Westernreiten Information und Lernhilfe“, welche beim OEPS bestellt werden kann:

  • Pferd und Reiter
  • Umgang mit dem Pferd
  • Pferdekunde
  • Pferdehaltung und Fütterung
  • Pferdekrankheiten
  • Erste Hilfe
  • Verhalten im Gelände und im Straßenverkehr
  • Turnierangelegenheiten I
  • Pferdetransport
  • Turnierangelegenheiten II, Abschnitt Ordnungsmaßnahmen
  • Jagd und Jäger, Partner in der Natur
  • Westernreiten
  • Anhang, Organisation des Pferdesportes in Österreich

Die Praxis des WRC

Beim WRC wird jeweils Pleasure, Trail und Reining geritten – je nach Zäumung  mit ein- od. beidhändiger Zügelführung (unabhängig vom Alter des Pferdes):

  • Pleasure: auf Ansage des Richters, wobei mind. 3 Reiter gleichzeitig in der Bahn sein müssen. Zu zeigen sind die 3 Grundgangarten in beiden Richtungen, Anhalten, Rückwärtsrichten
  • Trail: mindestens folgende Hindernisse und Gangarten
    • Tor
    • L – rückwärts
    • 4 aufeinanderfolgende Trabstangen
    • 4 aufeinanderfolgende Schrittstangen
    • Trabslalom durch 4 Kegel
    • 1 Sidepass Hindernis
    • Links- und Rechtsgalopp!
      Weitere Hindernisse sind erlaubt, der Galopp darf auch über Stangen geritten werden
  • Reining: hier gilt ein L Pattern (L1/L7/L8)

Beim WRC durchfallen

oder eine Teilprüfung nicht bestehen: Keine Sorge, man kann diesen Teil innerhalb von 2 Jahren nachholen, frühestens aber nach 4 Wochen!

Grundsätzlich soll das WRC ja auch auf Westernturniere vorbereiten. Gründe für’s Durchfallen, sind also dieselben die auch bei einem Turnier zum Scheitern oder Ausschluß führen. Einige Beispiele:

  • Keine korrekte Ausrüstung des Westernreiters oder des Westernpferdes: Zur Ausrüstung gehören auf alle Fälle Westernhut und Stiefel, langärmeliges Hemd/Bluse
  • Das Pferd ist außerhalb der Kontrolle des Reiters
  • Ein Pattern wird falsch geritten, ein Trailhindernis ausgelassen
  • Festhalten/Berühren von Pferd oder Sattel
  • Wechsel der Zügelhand ist ab Betreten der Arena nicht mehr gestattet. Man muss sich also vorher zwischen ein- od. beidhändiger Zügelführung entscheiden und dabei bleiben.

Genaue Angaben finden sich auch hier im Regelbuch des OEPS! Das sollte man vor Antritt zum WRC ohnehin „studieren“. Alle Angaben Stand 2016!