Ribbon Race

Auf der dem Start gegenüber liegenden Platzseite wird eine Tonne aufgestellt. Die Reiter starten paarweise. Fliegender Start ist erlaubt. Die Zeit wird genommen, wenn das erste Pferd die Start-/Ziellinie erreicht.

Die Reiter halten zwischen sich ein ca. 50 cm langes Kreppband, welches sie während des Rennens nicht zerreißen oder loslassen dürfen. In diesen Fällen erfolgt der Ausschluss. Die Reiter müssen die Tonne in einem Links- oder Rechtsgalopp umreiten und danach die Ziellinie überqueren.

Boot Race

Der Start erfolgt in Gruppen von mindestens 3 Reitern. Vor dem Start zieht jeder einen Stiefel aus. Diese werden zusammen ans andere Ende des Platzes gelegt. Nach Freigabe des Starts, die Reiter stellen sich in einer Linie auf, reiten die Teilnehmer zu den Stiefeln, springen vom Pferd, ziehen ihre Stiefel an, sitzen wieder auf und reiten zurück über die Ziellinie. Überquert ein Teilnehmer die Ziellinie mit einem fremden oder nicht korrekt angezogenen Stiefel, scheidet er aus. Gleiches gilt, wenn er das Ziel auf einem fremden Pferd durchreitet. Sieger ist der Reiter, der als erster korrekt das Ziel durchreitet.

Nez Perce Stake Race

Es wird paarweise auf zwei parallel angelegten Kursen gestartet. Der Kurs ist mit dem Pole Bending (siehe Bewerbe) ident.

Rope Race

Der Start erfolgt in Gruppen, die Teilnehmer stellen sich in einer Linie auf, danach wird der Start freigegeben. Im Abstand von ca. 30 m zur Startlinie wird ein Seil in einer Höhe von mindestens 4 m quer über den Platz gespannt. Es muss seitlich gut befestigt sein. An diesem Seil werden mit einem Abstand von 2 m senkrecht hängende Seile befestigt, und zwar immer eines weniger als Reiter am Start sind. Je nach Teilnehmerzahl platzieren sich die Erst- bis Drittplazierten jeder Gruppe für ein Stechen, an dem mindestens 6 Reiter teilnehmen müssen. Auf Kommando starten die Reiter, stoppen unter den Seilen, ergreifen eines davon und halten es fest. Der Reiter, für den kein Seil übrig bleibt, scheidet aus. Nach jedem Ritt wird eines der senkrechten Seile entfernt. Die Teilnehmer starten solange, bis der Sieger übrig bleibt.

Cow Pony Race

Die Länge des Kurses beträgt zwischen 50 und 100 m, die Bahnbreite pro Pferd 2 m. Es starten mindestens 2 Teilnehmer gleichzeitig auf parallel angelegten Bahnen. Der Reiter wird ausgeschlossen, wenn er einen anderen Teilnehmer oder dessen Pferd behindert. Die sechs Zeitschnellsten qualifizieren sich für das Stechen, welches von mindestens sechs Teilnehmern durchgeführt werden muss. Es kann auch ein Rundkurs abgesteckt werden.

Spoon ’n Egg Race

Alle Reiter nehmen gleichzeitig an diesem Spiel teil. Jeder Teilnehmer erhält einen Esslöffel und ein Ei. Die Reiter verteilen sich auf dem Hufschlag in einer Richtung. Auf Kommando des Richters legen sie das Ei auf den Löffel, fassen diesen am Stielende an und reiten in der vorgeschriebenen Gangart los. Sieger ist der Reiter, der sein Ei am längsten behält.

Wer den Finger unter dem Löffelkopf hat, wird ausgeschlossen. Verliert ein Reiter das Ei vom Löffel, wird er ausgeschlossen und begibt sich ohne Behinderung der anderen Teilnehmer in die Mitte der Arena.

Dollar Bill Race

Es darf jede Art von Geldscheinen benutzt werden. Das Spiel ist ohne Sattel und Sattelunterlagen nach Western Pleasure Regeln zu reiten. Die Teilnehmer müssen auf dem Geldschein sitzen. Fällt der Geldschein herunter, erfolgt der Ausschluss. Der Teilnehmer begibt sich ohne Behinderung der anderen Teilnehmer in die Mitte des Platzes. Die letzten sechs Teilnehmer bestreiten dann das Rennen nach Pole Bending Regeln.

Reiterspiele ohne Zeitprüfung
Markiert in: