Die Reitstunde findet in immer in Form von Einzelunterricht statt. Das ermöglicht tatsächlich ein individuelles Eingehen auf Pferd und Reiter und verhindert ein – hinterherlaufen der Pferde, wie man das im Gruppenunterricht oft sieht.

Noch ein Wort zur Dauer der Reitstunde: Eine Reitstunde ist auch tatsächlich eine Stunde. Ich halte nichts von sogenannten „kürzeren Unterrichtseinheiten, weil ohnehin intensiver Einzelunterricht“. Denn zur Reitstunde gehört nunmal auch das Aufwärmen und Gymnastizieren und das Abkühlen der Pferde am Ende. Auch das will gelernt und geübt sein. Ein Pferd ist kein Sportgerät, das man für 25 Minuten aus der Box holt. Training bezieht immer den gesamten Umgang mit dem Pferd mit ein – nicht nur einzelne Manöver.

Abgesehen davon – auch Reiter und Pferd, bzw. Reiter und ich müssen sich je nach Tagesverfassung aufeinander einstellen, das gelingt bei einer kürzeren Einheit kaum!

Eine kürzere Einheit macht bei Kindern und Anfängern Sinn – da ist es eine Frage der Konzentration und Kondition. Deshalb gilt:

Longeunterricht – 1/2 Stunde: EUR 15,00

Bahnunterricht – 1 Stunde: EUR 30,00

Fazit: Fortgeschrittene kommen etwas früher und putzen und satteln das Pferd selbst. Auch das „cool-down“ am Ende der Stunde darf in Eigenregie erfolgen.

Anfänger kommen ebenfalls etwas früher und bleiben auch länger: schließlich müsst ihr ja das Satteln und Versorgen des Pferdes auch lernen. 😉

 

 

 

 

 

 

Share with:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.